• Wegen Corona: Fünf Verstöße gegen Versammlungsverbot mit jeweils 500 Euro Bußgeld geahndet – Zahl der Infizierten in Kehl steigt weiter - Im Elsass flacht die Kurve ab

    Wegen Corona: Fünf Verstöße gegen Versammlungsverbot mit jeweils 500 Euro  Bußgeld geahndet – Zahl der Infizierten in Kehl steigt weiter - Im Elsass flacht die Kurve ab

    Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst setzen ihre Kontrollen fort: Fünf Personen, die am 2. April in Kehl gegen das Versammlungsverbot verstoßen haben, erhalten einen Bußgeldbescheid über jeweils 500 Euro. 60 Frauen und Männer haben sich beim Roten Kreuz bereits gemeldet und sind bereit, ehrenamtlich Einkäufe zu erledigen, Wäsche zu waschen oder sich um das Haustier zu kümmern – Anfragen von Hilfesuchenden sind bis zum 3. April jedoch noch keine eingegangen. Eine Änderung gibt es ab Montag (6.April) in der Notbetreuung für Schüler: Die Jungen und Mädchen werden dann gemäß der Notverordnung des Landes nicht mehr gemeinsam in der Falkenhausenschule betreut, sondern in ihren Stammschulen. Die Stadt öffnet von Montag an zusätzlich die Kindertageseinrichtung in Kork. Um dem Betreuungsbedürfnis von Ärzten und medizinischem Fachpersonal nachzukommen, bleibt die Kita Kreuzmatt künftig auch freitags bei Bedarf bis 16.30 Uhr geöffnet. Inzwischen sind auch für den Monat April zahlreiche Veranstaltungen abgesagt – Tickets können zurückgegeben werden. Die Zahl der mit dem Corona-Virus-Infizierten in Kehl ist am 4. April auf 74 gestiegen, im Ortenaukreis sind 597 Personen positiv auf den Virus getestet (Stand: 14 Uhr). Im Elsass scheint die Ausgangssperre Wirkung zu entfalten: Es werden weniger Menschen in die Krankenhäuser eingeliefert. mehr...

  • Kehler können Flagge zeigen: Mit Gutscheinen Handel und Gastronomie unterstützen

    Kehler können Flagge zeigen: Mit Gutscheinen Handel und Gastronomie unterstützen

    Läden zu, Cafés, Eisdielen und Gaststätten geschlossen: Seit dem 21. März dürfen wegen der Corona-Krise nur noch Lebensmittelgeschäfte, Bäckereinen, Metzgereien und Apotheken geöffnet sein und die Innenstadt ist seither fast menschenleer. Damit sie sich nach der Corona-Zeit wieder mit Leben füllt, startet die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH gemeinsam mit dem City Forum eine Unterstützungsaktion für Einzelhandel und Gastronomie: Kehler Voucher heißt der Gutschein, der sich als Geschenk eignet, mit dem man jetzt seinem Lieblingshändler oder Gastronom helfen und später einkaufen kann. mehr...

  • Notbekanntmachungen der Stadt Kehl

    Die Stadt hat im Zuge der Corona-Ausbreitung mehrere Allgemeinverfügungen erlassen, unter anderem für standesamtliche Trauungen sowie für fällige Kitagebühren. Einige Allgemeinverfügungen wurden aufgrund von Landesverordnungen nachträglich außer Kraft gesetzt. Die Regelungen im Überblick: mehr...

  • Toni Vetrano und Roland Ries: In schwieriger Zeit gemeinsam den Herausforderungen begegnen

    Toni Vetrano und Roland Ries: In schwieriger Zeit gemeinsam den Herausforderungen begegnen

    Die Brücken für Fußgänger und Radfahrer zwischen Straßburg und Kehl sind verbarrikadiert, über die Europabrücke kann nur nach Kehl kommen, wer einen triftigen Grund hat. Trotzdem sind die Verbindungen zwischen Kehl und Straßburg nicht abgebrochen: Die beiden Oberbürgermeister Roland Ries und Toni Vetrano halten auch in diesen schweren Zeiten Kontakt und tauschen sich aus; auf Verwaltungsebene wird an wichtigen gemeinsamen Vorhaben weitergearbeitet – zum Beispiel an der geplanten rheinüberschreitenden Nutzung der Abwärme der Badischen Stahlwerke. „Gerade in dieser ganz besonderen und schwierigen Situation möchten wir unsere Kräfte bündeln, um den aktuellen Herausforderungen zu begegnen“, sind sich Roland Ries und Toni Vetrano einig. Und das heißt konkret: „Wir müssen mit vereinten Kräften alles dafür tun, die Ansteckung mit dem Corona-Virus zu verlangsamen: Nur dann kann es gelingen, unsere systemrelevante Infrastruktur aufrecht zu erhalten.“ mehr...

  • Bußgelder können ab sofort auch online bezahlt werden

    Bußgelder sind eine unangenehme Angelegenheit. Wer von einem Blitzer erwischt wird oder ein Knöllchen an seiner Windschutzscheibe entdeckt, dem bleibt in der Regel nur der Gang zum Kreditinstitut seines Vertrauens, um die Geldstrafe zu begleichen. Ab sofort können Bußgelder jedoch ganz bequem und unkompliziert online beglichen werden – oder mit der Kreditkarte. mehr...

  • Arbeit mit Geflüchteten in Zeiten von Corona: WhatsApp-Nachrichten gegen die Verunsicherung

    Arbeit mit Geflüchteten in Zeiten von Corona: WhatsApp-Nachrichten gegen die Verunsicherung

    Die Halbwertszeit von Notverordnungen, Allgemeinverfügungen und neuen Regelungen ist kurz: Seit sich der Corona-Virus auch im Ortenaukreis immer mehr ausbreitet, wachsen auch bei den in Kehl lebenden rund 1000 Geflüchteten Unsicherheit und Angst. Selbst für die Flüchtlinge, die inzwischen gut Deutsch sprechen, ist zum einen die Flut der Veröffentlichungen zum Thema Corona kaum überschaubar, zum anderen die Behördensprache nicht immer verständlich. Das Team des städtischen Integrationsmanagements hat deshalb über Telefon, E-Mail und vor allem den Messenger-Dienst WhatsApp ein Informationsnetzwerk aufgebaut und verschickt die wichtigsten Informationen in Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Kurdisch, Tigrinja und Dari an 230 Kontaktpersonen mit Multiplikatorenfunktion. „Wir erreichen damit etwa 900 der rund 1000 in Kehl wohnenden Geflüchteten“, schätzt Integrationsmanagerin Svenja Gerbendorf. mehr...

  • Freiwillige Helfer gesucht für neues Hilfsprojekt von DRK, Kirchen und der Stadt

    Gemeinsam mit dem DRK und den Kirchen stellt die Stadt einen Einkaufs- und Unterstützungsservice auf die Beine. Kehlerinnen und Kehler, die als gefährdet gelten, sich in Quarantäne oder in häuslicher Isolation befinden, können sich über einen speziell eingerichteten Meldekopf beim DRK-Kreisverband Kehl melden und Unterstützung erbitten. Die angebotenen Leistungen reichen von Einkäufen, Versorgung von Haustieren, Wäschewaschen bis hin zur Müllentsorgung. Damit dieses Helfernetz funktioniert, suchen die Organisatoren nach freiwilligen Helfern. mehr...

  • Freibäder in Auenheim und der Kernstadt stoppen Vorbereitungen auf die Badesaison

    Freibäder in Auenheim und der Kernstadt stoppen Vorbereitungen auf die Badesaison

    Eigentlich sollte das Freibad in der Kernstadt derzeit ausgewintert werden, das heißt, es wird herausgeputzt für die anstehende Freibadsaison. Diese Arbeiten haben die Technischen Dienste Kehl nun erst einmal gestoppt, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stattdessen in kritischen Bereichen wie dem Wasserwerk oder der Kläranlage einzusetzen. Und das Freibad? Das wird in der Zwischenzeit für Hochwasserfälle gesichert. Die Pumpen laufen seit Donnerstagnachmittag. mehr...

  • Kinderbetreuung während der Corona-Krise: „Wir denken an euch“ - Städtische Kitas versenden Spiele- und Bastelideen

    Kinderbetreuung während der Corona-Krise: „Wir denken an euch“ - Städtische Kitas versenden Spiele- und Bastelideen

    Viele Kinder in der Rheinstadt verbringen derzeit die Zeit zuhause, weil Kita und Schulen bis zum Ende der Osterferien geschlossen sind (ausgenommen sind Notbetreuungsangebote). Das kann rasch für Eintönigkeit und Langeweile sorgen. Daher hat sich der Bereich Bildung und Betreuung von Kindern überlegt, wie die Eltern bei der Kinderbetreuung in den eigenen vier Wänden unterstützt werden können. Seit Dienstag erreichen die Sorgeberechtigten per Post, am Telefon oder über E-Mails Vorschlägen, was mit den Jüngsten gespielt, gesungen oder gebastelt werden kann. Auf diesem Weg wenden sich die Teams der städtischen Kitas an insgesamt 672 Kinder. „Uns ist es wichtig, den Kindern zu zeigen, dass wir sie nicht vergessen haben und wir uns darauf freuen, wenn sie wiederkommen“, betont Michaela Könner, Fachkoordinatorin im Bereich Bildung und Betreuung von Kindern. mehr...

  • OB Vetrano: „In unserer Stadt wird Großartiges geleistet – Kehl hält zusammen“

    OB Vetrano: „In unserer Stadt wird Großartiges geleistet – Kehl hält zusammen“

    „In unserer Stadt wird Großartiges geleistet“, sagt Oberbürgermeister Toni Vetrano und richtet seinen ausdrücklichen Dank an all diejenigen, „die jeden Tag mit vollem Einsatz dafür sorgen, dass auch in diesen schwierigen Zeiten unsere kritische Infrastruktur aufrecht erhalten bleibt“. Besonders gefordert – „physisch und emotional“ – seien Ärzte und Pflegekräfte im Kehler Krankenhaus, in Arztpraxen, in den Pflegediensten und in Pflegeheimen, bei der Diakonie Kork. Auch die Mitarbeitenden im Einzelhandel setzten sich jeden Tag aufs Neue einem Ansteckungsrisiko aus, „damit die Lebensmittelversorgung für uns alle gewährleistet bleibt. Diesen Menschen zolle ich meinen höchsten Respekt; wir können ihnen nicht genug danken.“ Gleiches gelte für viele weitere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, „die an ihrem Platz an ihre Grenzen gehen, damit unser Gemeinwesen weiterhin funktionieren kann“, erklärt Toni Vetrano: „Kehl hält zusammen, das ist, was ich in dieser Krise jeden Tag spüre.“ mehr...

  • Notbetreuung für Grundschüler: „Wir dürfen Fußball spielen, aber nur mit Abstand“

    Notbetreuung für Grundschüler: „Wir dürfen Fußball spielen, aber nur mit Abstand“

    Zehn Kinder spielen in kleinen Gruppen auf dem Pausenhof der Falkenhausenschule. „Normalerweise tummeln sich hier bis zu 400 Schülerinnen und Schüler“, sagt Arzu Varga, eine Lehrkraft in der Notbetreuung, neben dem schuleigenen Klettergerüst. „Für uns alle ist das eine große Umstellung.“ In der Einrichtung werden Kinder im Grundschulalter von 8.15 Uhr bis 12.30 Uhr betreut; Danach geht es in die Obhut der Caritas. Nach einer Woche Notbetreuung in Kehl gibt es in Sachen Corona schon kleine Expertinnen, wie die achtjährige Celine: „Wir dürfen bloß nicht vergessen, unsere Hände zu waschen.“ mehr...

  • Bevor der Wohnungskoller einsetzt: Sorgentelefon als Gesprächspartner für gestresste Eltern

    Bevor der Wohnungskoller einsetzt: Sorgentelefon als Gesprächspartner für gestresste Eltern

    Die Eltern sitzen im Home-Office am Computer, um zu arbeiten und müssen gleichzeitig ihre Kinder hüten, die nicht in die Schule, die Kita oder auf den Spielplatz gehen können. Durch die aktuelle Corona-Situation ist dieses Szenario für viele Familien Wirklichkeit geworden. Auf Dauer kann dies allerdings zu Frust und Streitigkeiten führen, weshalb das Frauen- und Mütterzentrum ein Sorgentelefon eingerichtet hat. Unter der Telefonnummer 07851 88-2415 können sich Mütter wie Väter den Frust von der Seele reden und finden einen unvoreingenommenen Gesprächspartner. mehr...

 
Kehl Kultur Veranstaltungen
Kehl Marketing
Technische Dienste Kehl
Mediathek Kehl
Wohnbau Kehl
 
 
  • Folge 5

 
 

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de