Nr. 14, März-April 2021

Klimafit

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir auch im Frühjahr 2021 wieder den VHS-Kurs „#klima.fit – Klimawandel vor unserer Haustür und was kann ich tun?" gemeinsam mit der Volkshochschule Ortenau nach Kehl bringen können! Was sind die Ursachen des Klimawandels? Wie wird er global, regional und lokal spürbar? Welche Auswirkungen hat er auf den Oberrhein und Kehl? Das alles und noch mehr, vermittelt der Klimafit-Kurs.

Klimaschutz und Klimaanpassung sind eine zentrale Aufgabe der Kommunen. Um diese Aufgaben wahrnehmen zu können, braucht die Kommune Bürgerinnen und Bürger, die sich gemeinschaftlich engagieren, mit den Hintergründen vertraut machen und wissen, wie sie in ihrem persönlichen Umfeld Emissionen reduzieren und sich an die Klimafolgen anpassen können. Der WWF Deutschland und der Helmholtz-Forschungsverbund Regionale Klimaänderungen (REKLIM) haben diesen innovativen Kurs entwickelt, gefördert wird das Projekt durch die Robert Bosch Stiftung und die Klaus Tschira Stiftung.

Klimafit

An sechs Kursabenden (immer zwischen 18-21 Uhr) macht Sie „klimafit“ mit den wissenschaftlichen Grundlagen zum Thema Klima und Klimawandel vertraut. Der Fokus liegt auf Veränderungen, die der Klimawandel in Deutschland und in Ihrer Region herbeiführt. Darüber hinaus will der Kurs Anregungen zum gemeinsamen Handeln und effektiven Klimaschutz auch über die Veranstaltung hinaus geben. Die erfolgreiche Teilnahme wird am Ende mit einem Zertifikat ausgezeichnet.

Eine Anmeldung zum Preis von 20 Euro ist auf der Seite der VHS Ortenau möglich.


Unverpackt einkaufen – „Das LoLo – lose & lokal eG i.G.“ bald in Kehl

Gemeinschaftlich denken & lokal handeln“ – unter diesem Motto will die Genossenschaft „Das LoLo – lose & lokal eG i.G.“, die am 27.02.2021 gegründet wurde, einen Unverpacktladen mit Café in der ehemaligen Martin-Luther-Kirche in Kehl-Sundheim eröffnen.

Bus an Adventswochenenden 2020

Im Fokus der Genossenschaft steht ein bewusstes und plastikfreies Leben. So wurde „Das LoLo“ von circa 30 überzeugten Menschen ins Leben gerufen – „Das LoLo“ steht für lose & lokal. Geplant ist im Unverpacktladen und vegetarischen & veganen Café, Produkte und Speisen anzubieten, die vorwiegend nicht verpackt, ökologisch erzeugt und nachhaltig produziert sind und keine weiten Wege hinter sich haben. Zudem werden künftig Workshops und Seminare zu nachhaltigen Themen angeboten.

Die Eröffnung des Unverpacktladens und Cafés ist für Oktober 2021 geplant. Ziel ist es, mit möglichst vielen Gleichgesinnten aus der Region etwas Gutes zu wagen. Durch den Kauf von Genossenschaftsanteilen (Stückpreis 50 Euro) können alle einen wichtigen Beitrag zur Schonung unserer Umwelt leisten. Die Genossinnen und Genossen tragen damit zu einem Umdenken in Bezug auf den Verbrauch von Plastik und Nachhaltigkeit in der Gesellschaft bei. Zudem werden ein nachhaltiges Einkaufserlebnis, eine vegetarische und vegane Genusswelt und ein Bildungsort in Kehl geschaffen.
Weitere Informationen und ein Antrag zur Anteilszeichnung zum „Das LoLo – lose & lokal eG i.G.“ finden sich auf www.das-lolo.de.


Biologische Vielfalt steht im Mittelpunkt der UFO-Ausstellungen 2021

Wie in den letzten Jahren, haben wir auch 2021 ein Jahresthema, dass im Rahmen von vier Ausstellungen von verschiedenen Seiten beleuchten wird.
Dieses Jahr steht die „ Biologische Vielfalt“ im Mittelpunkt unseres Interesses.
Unter Biologischer Vielfalt wird die Vielfalt der Ökosysteme, die Vielfalt der Arten sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten beschrieben. Durch diese Vielschichtigkeit bildet die biologische Vielfalt die existenzielle Grundlage des menschlichen Lebens. Tiere, Pflanzen, Pilze oder Mikroorganismen sorgen für sauberes Wasser, frische Luft, ein angenehmes Klima und fruchtbaren Boden für gesunde Nahrungsmittel.

Die Wanderausstellung präsentiert die unterschiedlichen Facetten der biologischen Vielfalt und macht viele Bezüge zu unserem Leben und Wirtschaften deutlich. Die attraktiven Bilder zeigen die Fülle der heimischen Lebensräume, Landschaften und ihrer Pflanzen und Tieren. Darüber hinaus macht die Ausstellung deutlich, wie diese Diversität unseren Alltag bereichert und zeigt Beispiele auf, wie man sich für ihren Erhalt engagieren kann.

Ausstellung Biologische Vielfalt

Ein Highlight sind die Gewinnerfotos des UN-Dekade Fotowettbewerbs 2018 „Freude mit Natur(-vielfalt)“, welche die Schönheit der Natur in besonderer Weise vermitteln. Die Wanderausstellung möchte auf leicht verständliche und positive Weise auf den großen Wert der Biodiversität aufmerksam machen und noch mehr Verständnis für ihren Erhalt schaffen.


Förderprogramm wieder aufgenommen

Seit dem 1. Januar 2021 ist das überarbeitete Förderprogramm „Klimafreundlich Wohnen“ in Kraft. Wie auch in den Vorjahren wird der Ausbau erneuerbarer Energien, die Sanierung des Eigenheims und die Umrüstung von Heizungsanalgen sowie die Energieberatung bezuschusst. Hinzugekommen ist in diesem Jahr eine Förderung für Wallboxen für Elektroautos. 

Dachbegrünung Schneeflären

Ganz neu dagegen ist das Förderprogramm „Klimaangepasst Wohnen“, das die Begrünung von Gebäuden und Entsiegelungsmaßnahmen fördert. 
Weitere Informationen sowie die Antragsunterlagen finden Sie hier


Leon Leuser beginnt als neuer Klimaschutzmanager der Stadt Kehl

Leon Leuser hat am 1. Februar die Stelle als Klimaschutzmanager der Stadt Kehl übernommen. Geboren in Baden-Württemberg kam Leon aus der Hauptstadt Berlin nach Kehl, um sich hier dem Klimaschutz in der Stadt zu widmen.

Leon Leuser beschäftigte sich schon früh, noch zu Schulzeiten, mit Solarenergie und installierte in den Ferien im Betrieb seines Vaters Photovoltaik-Anlagen. Im Anschluss an einen Freiwilligendienst in Ecuador  studierte er in Hamburg und Wien in den Bereichen Erneuerbare Energien und Wirtschaftswissenschaften. Nach verschiedenen beruflichen Stationen in Heidelberg, Flensburg und Berlin in der Forschung und Politikberatung, wird er nun bei uns in Kehl den Klimaschutz voranbringen. Große Potentiale sieht er dabei nicht nur in technischen Maßnahmen wie den Erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz, sondern auch in der Energiesuffizienz. Dies betrifft insbesondere die Lebensbereiche Wohnen, Ernährung und Mobilität.

Klimaschutzbeauftragter Leon Leuser

Bild

Termine

  • 25. März: Klimafit: Grundlagen des Klimawandels und Einführung in die kommunale Herausforderung. Anmeldung zum Preis von 20 Euro ist auf der Seite der VHS Ortenau möglich. (online im Rahmen des Klimafit-Kurses)
  • 8. April: Klimafit: Ursachen des Klimawandels und Klimaschutz auf kommunaler Ebene (online im Rahmen des Klimafit-Kurses)
  • 21. April: Klimafit: Expertendialog mit führenden Klimaforscherinnen- und Forschern (online im Rahmen des Klimafit-Kurses)
  • 22. April: Kostenlose Erst-Energieberatung im Rathaus II. Anmeldung telefonisch unter 07851 88-4103 oder per E-Mail an buergerbuero.bauen@stadt-kehl.de
  • 13.-16. Mai: Die Stunde der Gartenvögel. Zählen Sie die Vögel in Garten, Feld und Flur. Weitere Infos unter www.nabu.de
  • 14. Mai: Vogelstimmenexkursion mit Siegfried Schneider und dem Nabu Kehl-Hanauerland. Treffpunkt ist um 18 Uhr auf dem Parkplatz am Grillplatz Goldscheuer.

Das Repair-Cafe wird aufgrund der aktuellen Corona-Lage vorläufig ausgesetzt. Wir informieren Sie selbstverständlich, sobald der Betrieb wieder aufgenommen wird.


Blumenzauber im Februar

Die ersten Farbtupfer im Februar schenken uns - ohne großes Zutun - die Zwiebelblümchen wie Schneeglöckchen, diverse Krokusarten, Traubenhyazinthen, Winterlinge, Schneestolz, Blausternchen und viele mehr. Die Zwiebelblüher sichern die Nahrungsversorgung von Bienen, Hummeln und Co., da es ansonsten im Garten noch keine Nahrung gibt. So sind beispielsweise Hummelköniginnen auf die zeitigen Blühpflanzen angewiesen. Hummeln fliegen bereits ab Temperaturen um zwei Grad aus. Und natürlich sind auch die früh blühenden Weidenkätzchen wichtige Pollenspender.
Die Frühlingsvorboten bevorzugen Gehölzränder oder Lagen unter sommergrünen Sträuchern, dort wo kaum gehackt oder umgegraben wird. Wenn man sie nicht stört verwildern sie und bilden einen Teppich. Frühblüher besitzen Vorratskammern unter der Erde, darin haben sie im letzten Sommer und Herbst Nährstoffe gesammelt. Manche Blumen haben eine Zwiebel, andere eine Wurzelknolle, wieder andere einen Erdspross.

Frühblüher

Quelle: Klasen (NABU)

Nach der Blüte der Zwiebelpflanzen bilden die Blätter mit Hilfe der Photosynthese Energie, um eine neue Zwiebel für das nächste Jahr zu bilden. Nur dann gibt es im kommenden Jahr wieder eine schöne Blüte. Also mit dem Rasen mähen warten und in den Beeten nicht hacken, nach dem Abblühen vergilben die Blätter und trocknen ein, das kann bis zu 6 Wochen dauern, erst dann darf man die Laubreste entfernen. Außerdem versamen sich auch viele wilde Blumenzwiebeln.

Teilen und vermehren kann man die Pflanzen gut, wenn sie noch grün sind. Zu dicht stehende Pflanzen kann man vorsichtig ausgraben und an einer anderen Stelle einpflanzen, einfach einen Wurzelballen ausgraben, in ca. 5-10 Zwiebelchen aufteilen und an einer passenden Stelle wieder einpflanzen.

Frühblüher im Garten zu kultivieren, ist ein wichtiger Schritt. Beobachten Sie jetzt im Vorfrühling welche Blüten Hummeln und Bienen anlocken. Haben Sie die Blüten schon im Garten: Glückwunsch! Falls nicht, machen Sie ein Foto für die Pflanzung im Herbst.


Tipp: Lebendige Wissenschaft für die Ohren

Mit den Podcasts „Beats & Bones“ für Erwachsene und „Süßes oder Saurier“ für die Kleinen öffnet das Naturkundemuseum Berlin seine Türen auch für Daheimgebliebene. Expertinnen und Experten sprechen von der Biene bis zum Tyrannosaurus Rex über alles aus dem Reich der Natur.

Podcast Süsses oder Saures
Podcast Beats & Bones

Quelle: Museum für Naturkunde Berlin


 

Bekanntmachungen & Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de