Schatzsuche mit Tafiti in der Mediathek

Gemeinsam mit Tafiti dem Erdmännchen und seinem besten Freund Pinsel haben rund 70 Kinder am Mittwochvormittag (15. Mai) eine abenteuerliche Schatzsuche erlebt. In der Mediathek hatten die Erst- und Zweitklässler Gelegenheit, der Illustratorin der bekannten Buchreihe dabei zuzuschauen, wie sie in Sekundenschnelle die Tiere der Savanne aufs Papier zaubert. Außerdem wurde getrommelt, gesungen und geklatscht, während Julia Ginsbach die Geschichte „Tafiti und Ur-ur-ur-ur-ur-uropapas Goldschatz“ mit der Gitarre in der einen und dem Pinsel in der anderen Hand zum Besten gab.

„Tafiti, Tafiti, du bist so klein und doch ein Riesenheld, komm und zeig‘ uns deine Abenteuerwelt!“, schallte es aus rund 70 Kinderkehlen der Illustratorin entgegen, die den Gesang der Schülerinnen und Schüler mit ihrer Gitarre begleitete. Anschließend trommelte sie sich gemeinsam mit den Kindern ins ferne Afrika, wo Tafiti sein Zuhause hat.

Pinsel, das Pinselohrschwein, entführte die Kinder gemeinsam mit Tafiti dem Erdmännchen auf eine abenteuerliche Schatzsuche. zoom

In der Erdmännchenhöhle angekommen, stellte Julia Ginsbach ihren gespannten Zuhörern Tafitis besten Freund Pinsel vor: „Pinsel ist ein Pinselohrschwein und kann mit seinen Ohren mindestens so gut malen wie ich“, verriet die Zeichnerin den Kleinen und zauberte dann den echten vergilbten Brief von Tafitis Ur-ur-ur-ur-ur-uropapa aus der Tasche. Dieser erwähnt darin einen Goldschatz, der irgendwo in der Savanne vergraben sein soll. Gemeinsam mit Julia Ginsbach begaben sich die Schülerinnen und Schüler daraufhin auf eine spannende Schatzsuche – die Hauptdarsteller wurden ganz nebenbei von der Zeichnerin mit Tusche aufs Papier gebracht. Auch die geheime Schatzkarte konnte Julia Ginsbach den Kindern zeigen, denn schließlich müssen Tafiti und Pinsel wissen, wo sie graben sollen.

Die Illustratorin Julia Ginsbach zauberte in Sekundenschnelle die Tiere aus Tafitis Welt aufs Papier. zoom

Am Ende der Geschichte hatten sich die beiden tierischen Abenteurer zusammen mit den Kindern nicht nur Gefahren wie einem hungrigen Löwen und einem riesigen Nashorn gestellt, sondern auch den Goldschatz gefunden.
„Wir bemühen uns um ein abwechslungsreiches Programm und freuen uns natürlich immer sehr, wenn wir Persönlichkeiten wie Julia Ginsbach für unsere Veranstaltungen gewinnen können“, betont Mediatheksleiterin Fabiane Luz. Schließlich begeistere die Buchreihe rund um das Erdmännchen Tafiti und seine Freunde bundesweit zahlreiche Kinder. Die Bücher, die von der Loewe Verlag GmbH verlegt werden, können in der Mediathek ausgeliehen werden.

16.05.2019

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de